Dreierlei Rouladen

on

Dreierlei Rouladen

Neulich waren meine Schwester und mein Schwager bei mir zum Sonntagsessen. Als ich fragte, was ich machen soll, hieß es Rouladen. Ich selber bin ja kein Fan davon, aber dachte, naja, das kann man mal probieren. Als ich später Freunden und Kollegen erzählte, ich habe Rouladen gemacht, bekamen viele glänzende Augen und einige meinten „ mag ich auch“. Ich werde wohl in Zukunft dieses Gericht öfter machen.

 

Da ich es zum ersten Mal machte, habe ich drei Varianten probiert.

Rouladen3

Dafür habe ich aber die Rouladen halbiert, damit waren sie kleiner, aber man kann mehr davon essen. Die Reste kann man gut einfrieren. Zwei Arten der Rinderrouladen (nur die Füllung war anders) habe ich im selben Bräter gemacht. Die Soße hat dieselbe Basis, dann einfach addierte Menge nehmen. Da ich beide Rouladenarten gleichzeitig gemacht habe, habe ich jeweils den halben Bräter mit einer Variante gefüllt.

Wer kein Rouladenfleisch bekommt, kann Minutensteaks nehmen. Das habe ich ausprobiert und geht echt gut. Der Vorteil ist, dass die Rouladen sympathisch klein werden.

Als BBrezenknödel2eilagen gab es Blaukraut, Brezen Knödel und selber gemachte Spätzle.

 

 

Für 4 Personen (man rechnet pro Person 2 große Rouladen)

Rouladen klassisch:

Rouladen

2 Karotten

1 Selleriestange

6 Rouladen

12 Scheiben Speck

1/2 Glas Dijon Senf

4 Eßl Honig

6 saure Gurken

2 Schalotten

Soße:

1 Suppengrün

400 ml Rotwein

300 ml Brühe

2 Eßl Mehl

1 Eßl. Brauner Zucker

2 Lorbeerblätter

2 Eßl Tomatenmark

1 TL brauner Zucker

Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Öl

1 Knoblauchzehe nach Wunsch

Mehl oder Kartoffel,

Butter

Rouladen waschen und abtrocknen. Zwischen zwei Lagen Klarsichtfolie mit Fleischhammer nach außen platt ziehen. Fleisch salzen und pfeffern.Rouladen1

Senf mit Honig verrühren. Karotten und Sellerie schälen und  in feine Stangen schneiden, Cornichons oder saure Gurken Vierteln, Schalotten würfeln und anschwitzen.

Suppengrün klein schneiden.

Rouladen auf Brett legen, mit Senf bestreichen, Speckscheibe drauf.  Mit Zwiebeln belegen. An einem Ende 2 Karottenstreifen, 2 Selleriesteifen und ½ Cornichon zusammenlegen (quer).  Von Ende auf aufrollen und Ränder mit den Fingern einklappen. Rouladen mit Nadel oder Zahnstocher feststecken. Etwas melieren.Rouladen 2

In etwas Öl rundum anbraten. Zur Seite stellen.Roulade 10

In selben Bräter das Suppengemüse anbraten. Tomatenmark dazu, anrösten und mit etwas Zucker karamellisieren. Lorbeerblätter dazu, Salz, Pfeffer hinzugeben.  Rouladen dazugeben und alles mit Wein und Brühe ablöschen.

Im geschlossenen Bräter bei 200 Grad ca. 2 h weich schmoren. Immer wieder etwas Brühe da zugießen.Rouladen6

Wenn die Rouladen fertig sind, aus Bräter nehmen und warm stellen. Das Gemüse durch einen Sieb drücken. Die Soße aufkochen und etwas einkochen lassen. Mit etwas Mehl in Wasser verrührt andicken oder eine gerieben Kartoffel rein. Vom Herd nehmen und ein Stück kalte Butter rein (montieren)Rouladen4

Rouladen mit Brät-Füllung

Diese waren mein Favorit, da ich die Cornichons in der Rouladen nicht so mag

Für die Marinade:

½ Bund Thymian

etwas Rosmarin

5 Wacholderbeeren

300 ml Rotwein

50 ml Balsamico

Wer mag etwas Portwein

½ Tl Pfefferkörner

2 Lorbeerblätter

6 Rouladen

Fleisch in Marinade über Nacht einlegen. Die Marinade kann man gut in einem Gefrierbeutel mischen und Fleisch einlegen.

 

Füllung:

3 grobe Bratwürste (Brät)

12 Scheiben Speck

1/2 Glas Dijon Senf

2 Karotten,

1 Stange Sellerie

2 Petersilienwurzel

2 Schalotten

Karotten, Petersilienwurzel und Sellerie, schälen und in Streifen schneiden.

 

Fleisch aus Marinade nehmen und zwischen Klarsichtfolie platt drücken. Salzen und pfeffern.

Mit Senf bestreichen, Speckscheibe drauf, darauf Brät mit Senf vermischt bestreichen. An einem Ende Gemüstestreifen legen und von diesem Ende aus aufrollen. Dafür Seiten mit Fingern einklappen. Mit Spießen fest machen.Roulade9

Im Bräter mit etwas Öl von allen Seiten anbraten.

Soße:

1 Suppengrün

400 ml Rotwein

300 ml Brühe

2 Eßl Mehl

1 Eßl. Brauner Zucker

2 Lorbeerblätter

2 Eßl Tomatenmark

1 TL brauner Zucker

Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Öl

1 Knoblauchzehe nach Wunsch

Mehl oder Kartoffel.

Etwas Butter

In etwas Öl rundum anbraten. Zur Seite stellen.

In selben Bräter das Suppengemüse anbraten. Tomatenmark dazu, anrösten und mit etwas Zucker karamellisieren. Lorbeerblätter dazu, Salz, Pfeffer hinzugeben.  Rouladen dazugeben und alles mit Wein und Brühe ablöschen.Rouladen5

Im geschlossenen Bräter bei 200 Grad ca. 2 h weich schmoren. Immer wieder etwas Brühe da zugießen.

Wenn die Rouladen fertig sind, aus Bräter nehmen und warm stellen. Das Gemüse durch einen Sieb drücken. Die Soße aufkochen und etwas einkochen lassen. Mit etwas Mehl in Wasser verrührt andicken oder eine gerieben Kartoffel rein. Vom Herd nehmen und ein Stück kalte Butter rein (montieren)

Rouladen7

Putenrouladen mediterran

Rouladen:

6 Putensteaks

Tomaten getrocknet

6 Scheiben Speck

Rotes Pesto

Salz, Pfeffer

Fleisch waschen und trockentupfen. Mit Messer zwischen zwei Folien platt streichen. Salzen und pfeffern. Mit Pesto bestreichen und Speckscheibe drauflegen. Getrocknete Tomate an Ende legen und aufrollen und feststecken.

Ratatoullie:

2 Paprikaschoten

1 Zucchini

1 Schalotte

1 Koblauchzehe

1 Dose Datteltomaten

Thymian

Salz, Pfeffer, Paprika

Öl

Gemüse würfeln, Zwiebel schälen und würfeln, Knoblauch schälen. Alles in etwas Öl anbraten. Mit Tomaten aus der Dose und etwas Wasser ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.

In Bräter Putenröllchen anbraten. Rausnehmen und Gemüse dazugeben. Röllchen drauflegen und mit geschlossenen Bräter im Ofen bei 200 Grad ca. 1,5 h schmoren.

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *